Die Registrierung der USt-ID in Spanien ist die mit den meisten bürokratischen Hürden im gesamten PAN EU Gebiet. Die Beantragung einer Umsatzsteuer Identifikationsnummer in Spanien kann bis zu drei Monate in Anspruch nehmen und es werden eine Vielzahl an Vollmachten und Dokumente benötigt. Seit diesem Jahr spielt die NIE-Nummer, Numero de Identificación de Extranjeros, eine größere Rolle und stellt Online Händler vor noch mehr administrativen Aufwand als bisher.


Bisherige Eigenheiten, wie die Apostille, haben bereits dazu geführt, dass viele umsatzsteuerliche Registrierungen in Spanien zwar begonnen, aber teilweise nie zu Ende gebracht wurden. Denn neben den normalen deutschen Beglaubigungen werden für Spanien die sogenannte Apostille und neuerdings auch eine endgültige NIE-Nummer benötigt.

Da die Registrierung nur schrittweise erfolgen kann, dauert die Registrierung in Spanien dadurch bis zu drei Monate (Im besten Fall). In anderen PAN EU Ländern erfolgt die Beantragung der Steuernummern und der USt ID in nur einem Schritt. In Spanien müssen folgende Schritte nacheinander eingehalten werden:


  • Beantragung der NIE Nummer (persönliche Steuernummer)
  • Beantragung der NIF Nummer (Steuernummer des Unternehmens)
  • Beantragung der UST ID


Weiterhin muss in Spanien die Notwendigkeit der spanischen Umsatzsteuer ID nachgewiesen werden.

Im Folgenden werden die verschiedenen Besonderheiten erklärt, damit Du im Rahmen der Möglichkeiten möglichst reibungslos an Deine spanische USt-ID kommst.  



Besonderheit Apostille

Bei der Apostille handelt es sich um eine Beglaubigungsform, welche durch das Haager Übereinkommen vom 15.Oktober 1961 geregelt ist. Hier haben die Bundesrepublik Deutschland und das Königreich Spanien ein Übereinkommen unterzeichnet und seitdem besteht Spanien auf die Bestätigung der Echtheit eines Dokuments durch die Apostille.


Die Apostille ist ein Dokument, welches an die Originalbelege geheftet wird. Die Apostille kann auch nur für das Originaldokument erstellt werden. Ein Tipp von der JuMa GmbH ist, bevor Du alle Unterlagen zum Übersetzen gibst, kümmere Dich zuerst um die Apostille, so dass diese dann sofort mit übersetzt wird. 

Die Apostille erhältst Du je nach Bundesland entweder vom Bundesverwaltungsamt, vom Landes- und Amtsgericht, den Regierungspräsidien oder Landesverwaltungsämter. Hier ein weiterer Tipp von JuMa: Es gibt vermehrt Notare in Deutschland, die neben den notwendigen deutschen Beurkundungen auch die Apostille anbieten.


Im Grunde benötigst Du alle notwenigen Dokumente zur umsatzsteuerlichen Registrierung mit einer Apostille versehen. Dazu gehören Vollmachten, Dein Handelsregisterauszug und Dein Ausweis. 


Neben der jeweiligen Beglaubigung durch die Apostille, benötigen Online Händler von nun an auch eine endgültige NIE Nummer.


Endgültige NIE-Nummer

Vor den Änderungen in diesem Jahr war es üblich, dass das spanische Finanzamt (AET) vorläufige NIE-Nummern an Freiberufler verteilt hat. Dieser Umstand ist nun hinfällig und das spanische Finanzamt verlangt eine sog. endgültige NIE-Nummer. Diese wird nur ausgestellt, wenn Du persönlich bei der spanischen Polizei vorstellig wirst und diese dort beantragst. Hierbei handelt es sich um die persönliche Steuernummer für eine Person aus dem Ausland. 


Bisher war es möglich, die vorläufige NIE-Nummer beim Finanzamt selbst zu beantragen, ohne persönlich vorstellig werden zu müssen. Es gibt weiterhin die Möglichkeit die NIE-Nummer etwa in der spanischen Botschaft oder im Konsulat in Deutschland zu beantragen. Nichtsdestotrotz ein unnötig erhöhter Aufwand, der die Hürde der umsatzsteuerlichen Registrierung in Spanien weiter vergrößert.

Nicht unverständlich, wenn Du Dich als Leser nun fragst, wie Du in Spanien überhaupt an eine gültige USt- ID kommen sollst, ohne massenhaft Zeit und Energie in den Vorgang zu stecken, der sich über unzählige Monate ziehen kann. Auch die Hürde für hiesige Steuerberater wird dadurch höher und stellt den Vorgang vor Probleme. 


Zum Glück besteht eine weitere Möglichkeit der Beantragung der endgültigen NIE-Nummer in der Ernennung eines legalen Vertreters in Spanien, der die endgültige NIE-Nummer für Dich in Vertretung bei der Polizei beantragen kann. Eben diese Möglichkeit kann die JuMa GmbH in Verbindung mit ihrem europaweiten Steuerberaternetzwerk in Vertretung für Dich anbieten. Dein Aufwand minimiert sich und es kann gewährleistet werden, dass die Registrierung der Umsatzsteueridentifikationsnummer in Spanien so schnell wie möglich für Dich abgewickelt wird. 

Falls Du Dich gerade fragst, ob Du nicht schon längst in Spanien eine Umsatzsteuer ID benötigst, kannst Du das in diesem Blogpost: „HILFE – ICH HABE KEINE UST-ID IM BESTIMMUNGSLAND! WAS PASSIERT BEI EINER RÜCKWIRKENDEN MELDUNG?“ nachlesen. 

Hier werden Themen wie die Überschreitung der Lieferschwellen bzw. der Verzicht auf Lieferschwellen behandelt. Aber auch unangenehme Themen wie mögliche Selbstanzeigen und Versäumnisgebühren, sowie Zinszahlungen in den verschiedenen PAN EU Ländern, solltest Du Dich zu spät um die jeweilige Registrierung im Ausland gekümmert haben.

-------------------------------------

Über JuMas Lösung bei einer Expansion nach Spanien: 

Die JuMa GmbH übernimmt auch mit den neuen Stolpersteinen gerne Deine Registrierung in Spanien. Unser europaweites Steuerberaternetzwerk macht es möglich. Für unsere Mandanten ändert sich zunächst erstmal nichts, bis auf die Tatsache, dass die Bearbeitungszeit in Spanien noch länger als bisher dauern kann. Wenn Du Fragen zu Spanien oder einem anderen PAN-EU Land hast, melde Dich gerne bei uns.

Kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch: https://juma-bueroservice.de/af/2uqW-b1Y2/ 




Posted 
Nov 16, 2019
 in 
Experten-Lounge
 category

More from 

Experten-Lounge

 category

View All